Blumenstreifen entlang der Felder

Blumenstreifen entlang der Felder

Der Arbeitskreis Landschaftspflege hat einen Vorschlag aus der Bevölkerung aufgenommen und in Eigeninitiative Blumenstreifen entlang verschiedener Felder ausgesät. Nach Absprache mit einigen Landwirten wurde ein Meter weniger Mais und dafür ein Meter mehr Blumen gesät.

Diese Blumenstreifen sind an der Wertherbrucher Straße, der Mittelwässerung, der Mussumer Straße, dem Mönchsweg und auf dem Isseldeich zu bewundern. Zahlreiche Schmetterlinge, Bienen, andere Insekten und auch wir Menschen erfreuen sich der reichen Blütenpracht.

Eine gelungene Aktion. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Projekte für Wertherbruch

Projekte für Wertherbruch

Aufgrund der Hamminkeln-Konferenz im März sowie der Dorfbegehung im April, auf der wir die Ideen, Stärken und Schwächen unseres Ortes dargestellt haben, entwickelten die Planungsbüros in Abstimmung mit der Verwaltung konkrete und umsetzbare Projekte für alle Ortsteile. Am vergangenen Montagabend erfuhren wir, dass wir uns über die Um- und Neugestaltung des Geländes rund um unsere Bürgerhalle Gedanken machen dürfen. Jürgen Heesen, als Vertreter des Trägervereins Bürgerhalle e. V., wird einen Arbeitskreis zur Ideenfindung ins Leben rufen.

Als kleineres Projekt ist die Aufarbeitung, Erweiterung und „Aufhübschung“ des Ehrenmals angedacht. Es wurde auch angeregt, dort Sitzgelegenheiten aufzustellen. Werner Blecking war anwesend und wird sich dieser Sache annehmen.

Auch unsere Dorfmitte mit dem Graben, dem Altkleidercontainer und Umgebung steht auf der Agenda.

Finanziert werden die Projekte über Förderprogramme nach IKEK (Integriertes Entwicklungskonzept),  zu denen wir nun aufgrund der Zukunftswerkstatt Hamminkeln 2030+ Zugang haben, einen finanziellen Eigenanteil der Stadt sowie ehrenamtliches Engagement der Bürger.

 

Auswertung der Dorfbegehung

Auswertung der Dorfbegehung

Die gemeinsame Dorfbegehung am 27. April 2018 mit Frau Bodem, Mitarbeiterin des Planungsbüros frauns aus Münster, sowie mit Herrn Hapke, Vertreter der Stadt Hamminkeln, diente dazu, Stärken & Schwächen vor Ort zu lokalisieren sowie Ideen für die Zukunft zu formulieren.
Die Auswertung und eine detaillierte Ausarbeitung der Ergebnisse erfolgte durch die Planungsbüros. Dazu bitte den folgenden Link anklicken.

Hinweise aus dem Ortsteilrundgang Wertherbruch

Wer sich von einem Thema besonders angesprochen fühlt und mitgestalten oder Ideen einbringen möchte, darf sich gerne bei uns melden. Die Arbeitskreise sind aktiv und suchen weitere Unterstützung.

Dorfbegehung am 27. April 2018

Dorfbegehung am 27. April 2018

Am 27.04.2018 fand auch in Wertherbruch, so wie in allen anderen Ortsteilen der Stadt Hamminkeln, um 15.00 Uhr die Dorfbegehung statt. Frau Bodem vom Planungsbüro frauns aus Münster sowie Herr Hapke, für den Bereich Wirtschaftsförderung der Stadt Hamminkeln tätig, starteten am Bürgertreff mit ca. 20 interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Wertherbruch den Rundgang durch das Dorf. Zuerst wurde ein kurzer Abstecher zum Ehrenmal gemacht, wo auf die Erweiterung/Ergänzung der Gedenktafeln hingewiesen wurde. Aufgrund von intensiven Nachforschungen des historischen Arbeitskreises, könnten neue Namen der in den Weltkriegen gefallenen Opfer hinzugefügt werden. Nachdem ein kurzer Einblick in die restaurierte Mühle und ein Blick Richtung Cafe Waldsee geworfen wurde, ging die Gruppe zum Pastorat, wo die Pfadfinder auf ihre beengten Unterkunftsmöglichkeiten aufmerksam machten. Die Jugendarbeit der Pfadfinder ist aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten, insbesondere bei schlechtem Wetter, fast nicht mehr realisierbar.

An der Kirche war eine provisorische Hinweistafel mit QR-Codes aufgebaut worden, die beispielhaft zeigen sollte, welche Informationen diese Tafeln zukünftig enthalten, um auf die örtlichen historischen Sehenswürdigkeiten hinzuweisen. Am Dorfplatz zeigte eine großformatige Karte von Wertherbruch und Umgebung, welche Rad- und Wanderrouten wo entlang und an welchen interessanten Punkten vorbeiführen könnten.

Anschließend wurde auf die unschöne Grabenlösung im Dorf sowie die schwierige Verkehrssituation an der Ecke Schul-/ Provinzialstraße hingewiesen. Besonders an der vielbefahrenen Schulstraße, Zuwegung zur Schule, zur Bürgerhalle, zum Sportplatz, zum Feuerwehrgerätehaus und in die Siedlungen kommt es immer wieder zu sehr gefährlichen Situationen, die die Wertherbrucher gerne entschärft hätten. 

Bevor die Gruppe in die Bürgerhalle hinein ging, um dort über die zukünftige technische Ausstattung der größten Halle im Stadtgebiet und die Gestaltung des Vorplatzes zu sprechen, 

wurde die Grundschule mit der Turnhalle, der offenen verlässlichen Ganztagsbetreuung (zurzeit von 26 Kindern genutzt), der Spielplatz und der neue Soccerplatz mit Kunstrasen besichtigt. Aufgrund des guten Wetters spielten dort überall Kinder.

Der Sportverein stellt anschließend die unzureichenden Nutzungsmöglichkeiten des Rasen- sowie des Ascheplatzes bei schlechtem Wetter dar. In diesem Fall sei das Trainieren und Bespielen beider Plätze aus unterschiedlichen Gründen zeitweise überhaupt nicht möglich.

Zum Abschluss machte die wieder aktive Ortsgruppe Wertherbruch der Rheinischen Landjugend auf einen nicht vorhandenen Gruppenraum aufmerksam. Es sei sehr schwer, Programm und Aktivitäten für die Jugendlichen zu planen, wenn kein fester Standort vorhanden sei.

Zusätzlich wurden während des Rundgangs und im ausgearbeiteten Skript auf folgende Punkte hingewiesen: schlechter Glasfaserausbau im Außenbereich, geplante Willkommenskultur für hinzugezogene Bürger, Erweiterung der Wohnbebauung, Aktionen der Gruppe Für- u. Miteinander für Senioren, die mangelhafte Nahversorgung im Ort, Einrichtung von e-bike-Ladestationen an verschiedenen Stellen im Ort, Bürgerwiese mit Patenbäume, die zur Taufe oder Hochzeit angepflanzt werden könnten, fehlende überörtliche Beschilderung der Radwege Richtung Wertherbruch sowie die Aufnahme des seit über 6 Jahren existierenden Radwegs entlang der Provinzialstraße in die Radwanderkarten.

Alle Arbeitskreise der Zukunftswerkstatt sowie die beteiligten Vereine hatten zu ihren Projekten jeweils ein eigenes Handout für Frau Bodem vorbereitet, das im Anschluss übergeben wurde. So konnte Frau Bodem, begeistert von der Vorbereitung und der Beteiligung während des Rundgangs sowie von der Mitarbeit der Vereine, nach 2 Stunden mit einem Rucksack voller Unterlagen zurück nach Münster fahren. Zuvor machte sie jedoch nochmals auf die „Frage der Woche“ aufmerksam, an der sich möglichst viele Bürger beteiligen sollten. Der Link dazu: https://www.hamminkeln.de/de/inhalt/zukunft-hamminkeln-2030/

Wertherbruch hat einen positiven Eindruck hinterlassen. Bleibt zu hoffen, dass in Zukunft Gelder aus den Fördertöpfen des Landes NRW auch für Wertherbrucher Projekte fließen werden.

15 neue Esskastanien entlang der Rodehorster Allee

15 neue Esskastanien entlang der Rodehorster Allee

Die Rodehorster Allee hat bei den letzten Stürmen einige alte Bäume verloren. Der Arbeitskreis Landschaftspflege kümmerte sich um die Neuanpflanzungen. Daraufhin wurden vom Bauhof, der auch die Pflege übernehmen wird, 15 neue Esskastanien (Baum des Jahres 2018) entlang der Allee gepflanzt. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband NRW spendete diese Bäume. Besonders erwähnenswert ist die gute Zusammenarbeit mit der Stadt sowie die kurzfristige Umsetzung des Projekts. Somit konnten noch die jetzigen Schüler/innen der Klasse 4 der Grundschule die Patenschaft übernehmen.

Einige Wertherbrucher äußerten den Wunsch, ebenfalls Bäume zu spenden, um die Allee zu komplettieren. Die Stadt steht der Idee aufgeschlossen gegenüber, muss allerdings noch neue Standorte  prüfen.

Es ist schön zu sehen, dass die Allee als Zuweg zum Gut Rodehorst zumindest in Teilen wieder aufgeforstet werden konnte.

Ein schöner Erfolg für den Arbeitskreis Landschaftspflege!

 

 

Infos zum Glasfaserausbau in Wertherbruch

Infos zum Glasfaserausbau in Wertherbruch

Hallo Zusammen,

das Thema Glasfaser ist heutzutage in aller Munde. Es ist zurzeit geplant, den Außenbereich von Wertherbruch mit in die Fördermaßnahmen für den Glasfaserausbau aufzunehmen. Eine entsprechende Ausschreibung erfolgt in den nächsten Wochen durch die Stadt Hamminkeln.

Von dem geförderten Ausbau sind leider ca. 50 Haushalte ausgenommen, die in den nächsten ca. 2,5 Jahren durch einen Telekommunikationsanbieter mit alter Kupfertechnik auf mindestens 30 Mbit ausgebaut werden sollen. Der genaue Zeitpunkt ist jedoch weiterhin ungewiss. Eine entsprechende Übersichtskarte, aus der hervorgeht welcher Haushalt gefördert wird oder nicht, hängt für jedermann sichtbar am Bürgertreff aus.

Unser Anliegen ist, für diese Haushalte das Interesse zu bündeln um in Wertherbruch ein möglichst flächendeckendes Glaserfasernetz zu realisieren. Hierfür führen wir sozusagen eine Art „Nachfragebündelung“ durch, wie sie normalerweise durch ein Glasfaserunternehmen betrieben wird.

Aber warum ist die Glasfaseranbindung so wichtig? Hier einige Beispiele:

  • Die meisten Haushalte sind schlecht oder sogar gar nicht mit schnellem Internet versorgt.
  • Eine schnellere Internetverbindung wird für die Zukunft dringend benötigt, da die Datenmengen immer größer werden, insbesondere wenn auch der Nachwuchs anfängt zu surfen.
  • Auch Fernseher werden in Zukunft immer mehr Daten über das Internet beziehen. Eine stabile und breite Datenübertragung ist daher unumgänglich.
  • Glasfaser ist die zukunftsorientierteste Variante der schnellen Datenübertragung und kann auch in Zukunft wesentlich mehr Daten übertragen als alte Kupferleitungen
  • Durch den Ausbau von Glasfaser steigt der Wert der eigenen Immobilie.

Ein Glasfaseranschluss bietet mehr als man auf den ersten Blick sehen kann und es zählen noch mehr Vorteile dazu!

Wir möchten so viele Haushalte wie möglich von der Idee begeistern und anschließen. Je mehr Haushalte und Anwohner mitmachen, desto größer ist unsere Chance bald schnelles Internet zu genießen.

Was wurde bisher erreicht und wie geht es weiter?

Wir haben bereits Gespräche mit der Stadt Hamminkeln und der Wirtschaftsförderung aufgenommen um das Vorhaben zu besprechen und mögliche Abläufe auszuarbeiten.

Weiterhin haben wir uns mit Vertretern von anderen Ortschaften getroffen, welche bereits ein solches Projekt umgesetzt haben.

Zurzeit ist noch nicht geklärt, wie die Anschlussmöglichkeit tatsächlich realisiert werden kann. Unter Umständen ist hier auch eine Eigenleistung in Form von Muskelhypothek erforderlich.

Aus diesem Grunde ist dieser Information eine Teilnahmeerklärung beigefügt worden. Auf dieser Erklärung könnt ihr euer Interesse zum Ausdruck bringen.

Wichtig: Mit der Erklärung bekundet ihr zunächst euer Interesse, ihr erteilt noch keinen Auftrag oder gebt eine Kostenzusage!

Wie könnt ihr uns helfen bzw. was könnt ihr tun?

Es ist für das Projekt sehr wichtig, dass viel darüber gesprochen wird und wir viele Interessenten gewinnen können. Diese Informationen liegen daher auch als Infoblatt an der Genossenschaft aus oder können zur Weitergabe auch hier heruntergeladen werden.

Als Ansprechpartner für weitergehende Information stehen Euch die Mitglieder des Arbeitskreises (Reiner Schwiening, Hannes Ritte, Hans-Jürgen Katemann, Georg Nienhaus & Jörg Schruff) gerne zur Verfügung. Schickt uns einfach eine Mail (zukunftswerkstatt@wertherbruch.de). Auch weitere Mitstreiter sind uns jederzeit herzlich willkommen.

Interessensbekundung Glasfaser Wertherbruch

Infoblatt Glasfaserausbau Wertherbruch

Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der 1. Hamminkeln Konferenz -Zukunft Hamminkeln 2030+

Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der 1. Hamminkeln Konferenz -Zukunft Hamminkeln 2030+

Am 20. März findet die Auftaktveranstaltung zum kommunalen Entwicklungskonzept für das gesamte Stadtgebiet statt (siehe Einladung). Dort wird dann auch über das weitere Vorgehen in den einzelnen Dörfern gesprochen. Nach derzeitigem Stand ist es vorgesehen, dass alle Ortsteile der Stadt Hamminkeln anschließend besichtigt werden. Die Ortsbegehung in Wertherbruch, wird laut Auskunft von Herrn Romanski wahrscheinlich am 20.04.2018 oder am 27.04.2018 nachmittags stattfinden. In einem Zeitfenster von 2 bis 3 Stunden haben wir dann die Möglichkeiten, einige örtlich für uns wichtige und zukunftsfähige Themen anzuschneiden bzw. zu präsentieren. Die Termine kommen zwar relativ kurzfristig auf alle Orte zu, trotzdem sollte sich unser Dorf diese Chance nicht entgehen lassen. Die Teilnahme an diesem Konzept ist Voraussetzung, dass zukünftig Fördergelder für verschiedene Projekte in unseren Ort fließen können. Im Rahmen des regelmäßigen Treffen der Vereinsverteter wurde dies bereits angesprochen. Es werden bestimmt einige Vereine sicherlich großes Interesse haben, Ihre „Probleme“ anzusprechen oder für ihre Projekte neue Zukunftschancen zu nutzen. Weitere Infos gibt  es auch auf der Internetseite der Stadt Hamminkeln.  

Nach Rücksprache mit der Stadt Hamminkeln sind aber ausdrücklich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Um den Abend entsprechend planen zu können bittet die Stadt um eine Anmeldung. Wer also gerne mitgestalten möchte oder einfach nur interesisert ist, kann sich gerne noch kurzfristig unter zukunftswerkstatt@wertherbruch.de anmelden.