Browsed by
Kategorie: Landschaftspflege

Bunte Oase für Wertherbruch

Bunte Oase für Wertherbruch

Ein herzliches Dankeschön an alle, die bei der Klima Challenge Ruhr mitgepostet haben. Dadurch wurde unser Projekt „ Bunte Oase für Wertherbruch“ in vollem Umfang gefördert.

Der Rastplatz bei Löhrmann wurde am 03.05.2019 von dem Arbeitskreis InLand herausgeputzt. Dank der Förderung konnten nun ergänzend Sträucher gesetzt  und ein Blühstreifen angelegt werden. Lieben Dank an die fleißigen Helfer.

Bürgerversammlung 01.04.2019

Bürgerversammlung 01.04.2019

Nach der Startveranstaltung im November 2017 begannen die meisten Arbeitskreise der neu formierten „Zukunftswerkstatt Wertherbruch“ mit ihrer Tätigkeit. Am Montag, 01. April 2019 fand im Rahmen einer sehr gut besuchten Bürgerversammlung die Vorstellung der bisherigen Ergebnisse statt. Nach der Begrüßung durch Manfred Tebbe und Andrea Nienhaus, die auch den weiteren Abend moderierten, stellten nun verschiedene Mitarbeiter/innen aller Arbeitskreise ihre bisherigen Projekte vor, nahmen Anregungen entgegen und beantworteten Fragen. Herr Bürgermeister Romanski sowie die Mitarbeiter Herr Boshuven, Herr Michaelis und Herr Sweers ergänzten die Ausführungen mit zusätzlichen Informationen.

Bürgerradweg (Georg Nienhaus): Die Entwurfsplanungen für den Lückenschluss von Mussum Richtung Wertherbruch incl. der Brückenplanung sind erstellt. Die Unterlagen sollen noch vor Ostern an Straßen NRW versandt werden, um die Verwaltungsvereinbarung abschließen zu können. Der Verlauf des Radweges ist als Verlängerung von Mussum kommend über die Issel bis zum Hölzerweg an der gleichen Straßenseite angedacht. Dort soll mit Hilfe einer Querung über die Mussumer Straße der Radweg in die Straße Hölzerweg und weiter hinter dem Sportplatz und dem Pumpwerk bis zur Schulstraße geführt werden.

Begegnungsraum „Rund um die Bürgerhalle“ (Bernd Pelzer und Dietmar Lodder): Erneuert und modernisiert werden soll der Bereich rund um die Bürgerhalle, insbesondere im Hinblick auf die Lärmbelästigung. So sollen der Vorplatz neu gestaltet und die Rückseite gepflastert werden, sodass eine neue Parkplatzaufteilung incl. Beleuchtung entstehen wird. Der Kücheneingang soll ebenso wie der hintere Ausgang überdacht werden. Neben leicht zu pflegender Begrünung und einer Erneuerung des Fahrradständers sollen auch Ladesäulen für e-Bikes und Elektroautos berücksichtigt werden. Zeitgleich soll die technische Ausstattung wie Mikrofonanlage, Beamer, Leinwand und Internetzugang in der Bürgerhalle ergänzt werden. Ebenso wird in Zusammenarbeit mit der Grundschule und dem Förderverein angedacht, den Schulhof zu modernisieren. Bis Herbst 2019 soll vom Arbeitskreis eine grobe Kostenkalkulation erstellt und der Stadt vorgelegt werden. Die Aktiven des Arbeitskreises wiesen darauf hin, dass die Mithilfe der Bürger bei diesem Projekt -auch bei einer finanziellen Förderung durch das Dorferneuerungssprogramm- nötig sein wird.

Jugendraum (Ingo Heesen): Der Jugendraum für die Landjugend könnte auf dem Grünstreifen am Sportplatz, rückseitig zum jetzigen Standort der Glascontainer, gebaut werden. Wünschenswert wäre eine Größe von etwa 80 qm in ähnlicher Bauweise wie eine Blockhütte. Für die Planung werden allerdings Fachleute gesucht, die die Jugendlichen unterstützen. Die Umsetzung soll durch die Landjugend selber erfolgen.

Für+ und Miteinander (Ursula Meyer): Eine kleine Gruppe von 9 Frauen mit der Intention, das Angebot für Seniorinnen und Senioren in Wertherbruch zu vergrößern und attraktiver zu gestalten, fand sich im Sommer 2017. Deren Visionen waren zum einen ein Besuchsdienst für nicht mehr mobile ältere Mitbürger ins Leben zu rufen, zum anderen die Planung von aktiven Treffen im Bürgertreff bei Kaffee und Kuchen und kleinen thematischen Einlagen. Die Treffen im 2-monatigen Rhythmus finden großen Anklang.

InLand (Infrastruktur und Landschaftspflege(Johannes Verbücheln): An der Rodehorster Allee wurden bereits im letzten Jahr und werden auch noch in 2019 neue Bäume gepflanzt, sodass der Allee-Charakter wiederhergestellt wird. Ebenso wird die dortige Ruhebank incl. Umgebung restauriert. Auf dem Isseldeich werden ebenfalls mit Unterstützung der Stadt Ersatzbepflanzungen vorgenommen. Die „Bunte Oase“ (Ruhebank bei Löhrmann) soll  mit Fördergeldern der Klima-Challenge RUHR attraktiver gestaltet werden.

(Stefan Nienhaus): Um die Artenvielfalt der Insekten zu unterstützen und zu verbessern, haben im letzten Sommer einige Landwirte entlang ihrer Felder in Eigeninitiative Blühstreifen gesät. Aus der Bevölkerung kam ein sehr positives Feedback. In diesem Jahr haben sich bereits mehr Landwirte als im Vorjahr beteiligt. Die Landfrauen wiesen darauf hin, dass auch sie in diesem Jahr Tütchen mit Blumensamen verteilen werden.

(Frank Flores): Die Straßenlaternen an der Wertherbrucher Straße sind 2018 von der Stadt auf LED umgerüstet worden. Im laufenden Jahr sollen sie um Steckdosen für Weihnachtsbeleuchtung ergänzt werden. Die Kosten dafür übernimmt die Alte Herrlichkeit. Die Kosten für die angedachten  beleuchteten Sterne sollen über Spendengelder finanziert werden. Somit besteht in Zukunft die Möglichkeit, unseren Ort in der Vorweihnachtszeit „aufleuchten“ zu lassen. Einige Straßenlaternen an anderen Stellen im Ort könnten ebenfalls noch auf LED umgerüstet werden.

(Susanne Wulke): *Die im Sommer 2018 durchgeführte Verkehrsmessung wurde vorgestellt und zeigt deutlich, dass innerorts die Geschwindigkeit von 30 km/h kaum eingehalten wird. Die Überquerung der Provinzialstraße in die Schulstraße ist gerade für Kinder und Senioren sehr gefährlich und wird nun nach dem Vor-Ort-Termin vom 27. 12.2018 im Laufe diesen Jahres umgebaut. Es soll u. a. der Bordstein auf der rechten Straßenseite der Schulstraße bereits an der Einmündung in diese abgesenkt und ausgebessert werden, sodaß ein barrierefreier Übergang geschaffen wird. *Ebenso soll an der Ecke Schulstraße/Wiesenstraße eindeutiger auf die  bestehende „Rechts-vor-links-Regelung“ hingewiesen werden.

(Manfred Tebbe): *Für die Säuberung und Streudienste des innerörtlichen Radwegs ist die Stadt verantwortlich. Die notwendigen Reparaturarbeiten müssten von Straßen NRW durchgeführt werden. *Im April 2019 findet ein Vor-Ort-Termin für das offene Grabenstück in der Dorfmitte statt. Verschiedene Möglichkeiten zur optischen Aufwertung sind angedacht. *Die Beschilderung an den umliegenden Radwegen in Richtung Wertherbruch fehlt komplett. Die Stadt hat dazu eine Anfrage an den Landesbetrieb Straßen NRW gestellt, um die Ergänzung des Netzes mit zusätzlicher Beschilderung prüfen zu lassen. *Um historisches Wissen über Wertherbruch auch Touristen zur Verfügung zu stellen, werden an 25 Orten in Wertherbruch Schilder mit Hinweisen und QR-Codes aufgestellt. Zusätzlich sollen 2-3 größere Tafeln mit Verzeichnis und Legende ergänzt werden. Dabei handelt es sich um ein Leaderprojekt mit 65% Förderung und 35% Eigenbeteiligung. Mit Loikum und Brünen wird eng zusammen gearbeitet. Bis Ende 2022 soll das Projekt umgesetzt sein.

(Andrea Hochstrat): Die Nahversorgung mit Lebensmitteln wurde vom Arbeitskreis unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Verschiedene Lösungsmöglichkeiten wurden geprüft. Auch wurde eine Abfrage bei den Senioren in der Gruppe Für+ und Miteinander gestartet. Ergebnis: Für unseren Ort besteht kein Bedarf.

(Andrea Nienhaus): Es wurde darauf hingewiesen, dass die im Gebäude der Nispa aufgestellten Automaten verstärkt genutzt werden sollten. Jeder  Automat zählt die Anzahl der Nutzer. Aus der Versammlung kam der Hinweis, dass in dem Kontoauszugsautomaten eine neue Software installiert wurde. Damit sollten die häufigen Ausfälle behoben sein. Bei defekten Automaten kann direkt bei der Nispa eine Beschwerde eingereicht werden.

Ehrenmal (Heinz Weyer): Das Ehrenmal blickt auf eine fast 100 jährige Geschichte zurück und steht unter Denkmalschutz. Durch die Forschungen des Historischen Arbeitskreises und zwar insbesondere Werner Blecking, sind eine Vielzahl von Schicksalen, die mit den Kriegen und Wertherbruch zu tun haben, aufgeklärt worden. Eine Erweiterung der Anlage mit Namen von fehlenden Soldaten, den ermittelten Vermissten, deutschen und alliierten Kriegstoten in Wertherbruch, im Dorf hingerichteten deutschen Soldaten und der Erinnerung an so genannte Euthanasieopfer aus Wertherbruch erscheint sinnvoll. Angedacht sind 2 Tafeln für den 2. Weltkrieg und eine Tafel für Opfer des 1. Weltkriegs. Zusätzlich soll die Grünfläche neu geplant und gestaltet werden. Die Bäume bleiben erhalten. Eine Finanzierung über das LEADER-Förderprogramm scheint nicht möglich zu sein. Eine Kostenplanung wird erstellt, damit das Projekt über das Dorferneuerungsprogramm gefördert werden kann.

Glasfaser (Reiner Schwiening): Ursprünglich sollten bis Ende 2020 mit Fördermitteln des Bundes und des Landes im ländlichen Bereich -bis auf 4-5 Haushalte am Isseldeich- alle Haushalte in Wertherbruch angeschlossen werden können. Eine Ausschreibung für die Anbieter musste aufgrund eines Fehlers wiederholt werden. Die Stadt Hamminkeln hofft, bis Ende 2019 einen Netzbetreiber benennen zu können. Aufgrund der zur Zeit fehlenden Tiefbaukapazitäten wird sich der Ausbau wahrscheinlich weiter bis ins Jahr 2022 verzögern. Allerdings wurde der Förderzeitraum entsprechend verlängert. Nach Ende des Ausbaus wird ein nachträglicher Anschluss sehr viel teurer werden, weshalb bereits jetzt über die Anzahl der Anschlüsse pro Haushalt nachgedacht werden sollte.

Wohnbebauung (Axel Kleinheßling): Ein Neubaugebiet gegenüber der Bürgerhalle mit 15 Parzellen in der Größe von etwa 450 bis 550 qm ist geplant. Die Zufahrtsstraße zur „Siemensweide“ soll über die jetzige Wiese vor der Feuerwehr geführt werden. Am Anfang des Baugebietes könnten 2 größere Wohneinheiten möglich sein, dahinter 13 Einfamilienhäuser. Das Gebiet hat die Stadt bereits gekauft und wird die Grundstücke einzeln vermarkten. Die Umsetzung ist für das Jahr 2021 geplant.

Insgesamt war es ein sehr gelungener und informativer Abend. Die anwesenden politischen Vertreter der im Rat der Stadt vertretenen Parteien konnten die Stimmung, die Sorgen und die Anliegen der Wertherbrucher aus erster Hand erfahren.

Zum Ende der Bürgerversammlung dankte Herr Romanski allen Aktiven für ihr Engagement und lobte ausdrücklich die gute ehrenamtliche Arbeit in unserem Ort.

Wir wären sehr dankbar, wenn sich weitere Interessierte unserem Kreis anschließen und uns unterstützen würden. Die Arbeit ist sehr vielfältig und man kann dabei etwas für unseren Ort bewegen. Schließlich geht es darum, unsere Zukunft zu gestalten, und da kann jeder etwas zu beitragen. Getreu unserem Motto: „Wir können etwas bewegen, wenn wir uns bewegen“, hoffen wir auf Unterstützung. Bitte gerne melden.

Für das Koordinationsteam: Dirk Naves, Gabi Naves, Jörg Schruff, Manfred Tebbe, Johannes Verbücheln, Heinz Weyer, Andrea Nienhaus

Hier geht’s zu den Fotos.

 

 

 

 

 

 

 

.

Bunte Oase für Wertherbruch

Bunte Oase für Wertherbruch

Der Arbeitskreis InLand (Infrastruktur und Landschaftspflege) braucht Eure Unterstützung bei der Klima Challenge RUHR. Wir möchten den Rastplatz an der Provinzialstraße bei Löhrmann verschönern. Bitte helft mit, dafür Punkte zu sammeln. Je mehr klimaschützende Aktionen für ein Projekt gepostet werden, desto höher fällt die anteilige Förderung für das Projekt aus.

Ab dem 09. März könnt Ihr nachhaltige Aktionen aus Eurem Alltag posten. Unser Projekt läuft unter der Nummer 48: Bunte Oase für Wertherbruch. Informationen und Registrierung unter: www.ruhr2022.de.

„Vielen Dank für Eure Mithilfe“, sagt der Arbeitskreis rund um Johannes Verbücheln!

Einladung zur Bürgerversammlung

Einladung zur Bürgerversammlung

Am 01. April 2019 findet um 19.00 Uhr in der Bürgerhalle eine Bürgerversammlung statt.

An diesem Abend werden alle Arbeitskreise der Zukunftswerkstatt, die seit Dezember 2017 aktiv sind, ihre bisherigen Ergebnisse vorstellen, Fragen beantworten und Anregungen entgegennehmen. Herr Bürgermeister Bernd Romanski, Mitarbeiter der Verwaltung sowie politische Vertreter werden ebenfalls anwesend sein.

Weitere Informationen sind aus der Einladung ersichtlich. Dazu bitte den folgenden Link anklicken!

Einladung Wertherbrucher

Arbeitskreis Landschaftspflege (Rückblick und Vorschau)

Arbeitskreis Landschaftspflege (Rückblick und Vorschau)

Geschichtspfade in der Region

An ca. 25 ganz unterschiedlichen Plätzen in Wertherbruch sollen Hinweisschilder aufgestellt werden, die auf deren historische Bedeutung hinweisen. Diese werden als Text und per QR-Code mit einem Smartphone zu lesen sein. Ferner sollen drei große Übersichtstafeln aufgestellt werden, die Aufschluss darüber geben, wo die Orte zu finden sind.

Es handelt sich hierbei um ein LEADER-Projekt der LAG Lippe-Issel-Niederrhein LV, das 65% der Kosten aus Fördermitteln übernimmt. 35% müssen über Eigenbeteiligung erbracht werden. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Aufforstung Rodehorster Allee/Isseldeich

Im Juni 2018 wurden in der Rodehorster Allee 15 neue Esskastanien gepflanzt.

Aufgrund ihres schlechten Zustandes mussten letzten Herbst vier Bäume auf dem Isseldeich im Bereich Maske / Gut Rodehorst gefällt werden. Bis Ende Februar 2019 müssen weitere vier bis fünf Bäume im Auftrag der Stadt Hamminkeln gefällt werden. Bei einer gesonderten Begehung werden demnächst zehn Pflanzplätze für neue Bäume festgelegt.

 Umrüsten der Straßenlaternen auf LED und Steckdosen

Im November 2018 wurden die Straßenlaternen auf der Wertherbrucher Straße mit LED-Licht ausgestattet. Zusätzlich soll jeder zweite Mast (8 Stück.) bis zum Sommer mit Steckdosen versorgt werden. In der Zukunft plant unser Arbeitskreis, dort eine Weihnachtsbeleuchtung anzubringen.

Blühstreifen erwünscht 

Die Blühstreifen an den Feldern sind sicher für alle schön anzusehen. Außerdem fungieren sie als wichtiger Lebensraum für Schmetterlinge und andere Insekten. Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf viele bunte Farbtupfer am Rand unserer Anbauflächen. Schön, wenn noch weitere hinzukommen. Anregungen nimmt gerne Johannes Verbücheln entgegen.

Baumwiese gesucht

Es gibt in vielen Orten die Tradition, bei besonderen Anlässen einen Baum zu pflanzen. Nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. Aus diesem Grund suchen wir jemanden, der eine Wiese zur Verfügung stellt. Wer dazu bereit ist, meldet sich bitte bei J. Verbücheln 01725932567 oder M.Tebbe 02873/1039 .

Blumenstreifen entlang der Felder

Blumenstreifen entlang der Felder

Der Arbeitskreis Landschaftspflege hat einen Vorschlag aus der Bevölkerung aufgenommen und in Eigeninitiative Blumenstreifen entlang verschiedener Felder ausgesät. Nach Absprache mit einigen Landwirten wurde ein Meter weniger Mais und dafür ein Meter mehr Blumen gesät.

Diese Blumenstreifen sind an der Wertherbrucher Straße, der Mittelwässerung, der Mussumer Straße, dem Mönchsweg und auf dem Isseldeich zu bewundern. Zahlreiche Schmetterlinge, Bienen, andere Insekten und auch wir Menschen erfreuen sich der reichen Blütenpracht.

Eine gelungene Aktion. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

15 neue Esskastanien entlang der Rodehorster Allee

15 neue Esskastanien entlang der Rodehorster Allee

Die Rodehorster Allee hat bei den letzten Stürmen einige alte Bäume verloren. Der Arbeitskreis Landschaftspflege kümmerte sich um die Neuanpflanzungen. Daraufhin wurden vom Bauhof, der auch die Pflege übernehmen wird, 15 neue Esskastanien (Baum des Jahres 2018) entlang der Allee gepflanzt. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband NRW spendete diese Bäume. Besonders erwähnenswert ist die gute Zusammenarbeit mit der Stadt sowie die kurzfristige Umsetzung des Projekts. Somit konnten noch die jetzigen Schüler/innen der Klasse 4 der Grundschule die Patenschaft übernehmen.

Einige Wertherbrucher äußerten den Wunsch, ebenfalls Bäume zu spenden, um die Allee zu komplettieren. Die Stadt steht der Idee aufgeschlossen gegenüber, muss allerdings noch neue Standorte  prüfen.

Es ist schön zu sehen, dass die Allee als Zuweg zum Gut Rodehorst zumindest in Teilen wieder aufgeforstet werden konnte.

Ein schöner Erfolg für den Arbeitskreis Landschaftspflege!

 

 

Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der 1. Hamminkeln Konferenz -Zukunft Hamminkeln 2030+

Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der 1. Hamminkeln Konferenz -Zukunft Hamminkeln 2030+

Am 20. März findet die Auftaktveranstaltung zum kommunalen Entwicklungskonzept für das gesamte Stadtgebiet statt (siehe Einladung). Dort wird dann auch über das weitere Vorgehen in den einzelnen Dörfern gesprochen. Nach derzeitigem Stand ist es vorgesehen, dass alle Ortsteile der Stadt Hamminkeln anschließend besichtigt werden. Die Ortsbegehung in Wertherbruch, wird laut Auskunft von Herrn Romanski wahrscheinlich am 20.04.2018 oder am 27.04.2018 nachmittags stattfinden. In einem Zeitfenster von 2 bis 3 Stunden haben wir dann die Möglichkeiten, einige örtlich für uns wichtige und zukunftsfähige Themen anzuschneiden bzw. zu präsentieren. Die Termine kommen zwar relativ kurzfristig auf alle Orte zu, trotzdem sollte sich unser Dorf diese Chance nicht entgehen lassen. Die Teilnahme an diesem Konzept ist Voraussetzung, dass zukünftig Fördergelder für verschiedene Projekte in unseren Ort fließen können. Im Rahmen des regelmäßigen Treffen der Vereinsverteter wurde dies bereits angesprochen. Es werden bestimmt einige Vereine sicherlich großes Interesse haben, Ihre „Probleme“ anzusprechen oder für ihre Projekte neue Zukunftschancen zu nutzen. Weitere Infos gibt  es auch auf der Internetseite der Stadt Hamminkeln.  

Nach Rücksprache mit der Stadt Hamminkeln sind aber ausdrücklich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Um den Abend entsprechend planen zu können bittet die Stadt um eine Anmeldung. Wer also gerne mitgestalten möchte oder einfach nur interesisert ist, kann sich gerne noch kurzfristig unter zukunftswerkstatt@wertherbruch.de anmelden.